Ein kleiner Arbeitsschritt mehr und die Leckage wäre verhindert worden: Schaden durch fehlende Abklebung

Fehlende Abklebung oberhalb der Innenwand bei einer Holzkonstruktion. Hier hätte ein Folienstreifen gereicht, der bei der Montage über die Wand gelegt und hinterher beidseitig angschlossen wird.

Fehlende Abklebung oberhalb der Innenwand bei einer Holzkonstruktion. Hier hätte ein Folienstreifen gereicht, der bei der Montage über die Wand gelegt und hinterher beidseitig angschlossen wird.

Links im Bild die einbindende Innenwand mit vormontiertem OSB-Streifen, um die Luftdichtungsebene vorzeitig fertig zu stellen. Allerdings fehlt die oberseitige Abdeckung der Innenwand. Das Resultat: Konvektion zwischen OSB und Rähm.

„Bei einbindenden Innenbauteilen (z. B. Zwischendecken und Innenwänden), die die Luftdichtheitsschicht der Außenbauteile durchstoßen, sind besondere Maßnahmen zu treffen“ – hier weist die Norm vor allem hin auf „Anschluß einer Innenwand aus gelochten Steinen an ein Dach in Holzbauweise“, bei dem der Mauerkopf abgedichtet werden muss. Viele Holzbauer unterschätzen die konvektiven Strömungen zwischen einer genagelten OSB-Platte und einem Rähm aus getrocknetem Holz.

Im vorliegenden Fall wurde die Dampfbremse an die OSB-Platte der Innenwand angeschlossen und nicht, wie es richtig gewesen wäre, an das Rähm. Alternativ hätte ein Folienstreifen über der Innenwand ausgereicht, der beidseitig mit der Dampfbremse verbunden wird.

Begegnen Euch auch öfter Leckagen? Dann teil sie doch mit uns. Schickt sie an kontakt@zieht-wie-hechtsupp.de

Kennt ihr schon die Plattform https://airtight-junkies.de ? Hier findet ihr Artikel von den Airtight-Junkies zu Luftdichtung und Qualitätsüberprüfung mit Blower-Door-Messtechnik.

Gefällt Dir der Artikel?

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on twitter
Teile auf Twitter
Share on linkedin
Teile auf Linkdin
Share on xing
Teile auf Xing

Hinterlasse doch einen Kommentar